66. Kapitel – Im Supermarkt: ein Drabble

Freudestrahlend kommt Elie vom Einkaufen. “Heute war alles kostenlos!” ruft er uns entgegen, eine große Einkaufstüte hinter sich herzerrend.

“Das kann nicht sein,” sage ich. Anatol runzelt die Stirn.

“Ich sag Euch, da war kein Kassierer! Die anderen Leute haben ihre Sachen vor einen Bildschirm gehalten; das hat gepiept. Konnte ich aber nicht genau sehen: bin zu klein.”

Ich erstarre. Anatol verdreht die Augen.

Der COOP hat kürzlich auf automatische Kassen umgestellt.

“Wie bist Du aus dem Laden herausgekommen?” frage ich entsetzt. “Na zu Fuß!” Elie ist nicht groß genug, um die Diebstahlsicherung auszulösen.

Der heutige Einkauf war sehr preiswert.

IMG_2678

 

_________________

Diese Geschichte ist ein sogenannter „Drabble„. Ein Drabble ist eine Geschichte, die aus genau 100 Wörtern besteht – es ist gar nicht einfach, einen Drabble zu schreiben. Ich hoffe, wir haben uns nicht verzählt: Anatol hat auch noch mal nachgezählt.

Auf die Idee mit dem Drabble kam Anatol, als er im dem tollen Blog von Wortman stöberte, wo es außer Drabbles noch viele andere interessante und schöne Geschichten zu lesen gibt!