102. Kapitel – Teatime

Ein Faulenzertag neigt sich dem Ende zu. Im Grunde mein letzter „richtiger“ Ferientag – am Montag muss ich wieder arbeiten. Eigentlich hatte ich heute Nachmittag noch einmal mit den Sauriern auf den Weihnachtsmarkt gehen wollen, aber das Wetter ist alles andere als einladend.

So streiche ich den Besuch auf dem Weihnachtsmarkt und entscheide, dass nun Zeit für unsere Teezeremonie ist. Ich setze den Teekessel auf, nein: betätige den Wasserkocher, und beginne, den Tee vorzubereiten.

Das Telephon klingelt. Es ist die Poststelle bei der Arbeit. Ein Paket ist eingetroffen, welches ich möglichst bald abholen soll. Ich seufze. Ja, ich hatte etwas für die Katzen bestellt … nun muss ich doch nach draußen.

Mißmutig trage ich den Butlern auf, sich um den Tee zu kümmern (dies ist ohnehin ihre Aufgabe), da ich sicher nicht lange brauchen werde, um das Päckchen abzuholen. Ich habe überhaupt keine Lust, ins naßkalte Grau nach draußen zu müssen…

Als ich eine halbe Stunde später wiederkomme, haben die beiden Butler sich geradezu selbst übertroffen.

IMG_3291Der Five o’clock Tea zieht in seiner Kanne auf dem Stövchen, der Kandis ist schon in der Teeschale … sogar Elie hat seine Ermitage kurzfristig verlassen und möchte Tee mit uns trinken.

Der schönste Moment des Tages beginnt.

Advertisements
Follow Anatols Abenteuer on WordPress.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s